League of Legends MMO in der Entwicklung?

0
183

Wenn man der Mitbegründer von Riot, dem Publisher des weltgrößten Mobs League of Legends ist, dann kann schon ein winziger Tweet riesige Diskussion auslösen. So hat Marc Merril mit der kleinen Frage: „Sollten wir ein MMO machen?“ für Aufregung bei den Spielern gesorgt.

League of Legends – Weltkarte von Runeterra

Anlass dafür war die Veröffentlichung der Runeterra Weltkarte. Endlich können sich die Fans die Welt von Runeterra detailliert anschauen und sehen woher ihre Lieblingshelden kommen. Dank dem Detailreichtum der interaktiven Karte und anklickbaren Städten oder Staaten, lernt man eine Menge über die Hintergründe zu League of Legends.

Riot erweitert seit einiger Zeit immer mehr ihre Universums Homepage. Dort gibt es teilweise ganze Kurzgeschichten zu den Helden, besonders wenn sie kürzlich überarbeitet wurden. Auch die großen Events der letzten Jahre wie Bilgewater oder vor kurzem erst das Erzrivalen Event mit Garen und Darius, bringen immer mehr Geschichten aus Runeterra mit sich. Gerade das Erzrivalen Event zur  Veröffentlichung der neuen legendären Skins, kam mit vielen Quests und Aufgaben sehr gut bei den Fans an.

Aufgrund der inzwischen sehr umfangreichen Hintergrundgeschichte liegt der Gedanke nah dies auch für andere Spiele zu nutzen und gerade in MMO könnte davon immens profitieren. Immerhin nutzte schon Blizzard die Warcraft 1 bis 3 Geschichten für ihren MMO Hit World of Warcraft. Also würde ein „Word of League“ Ableger durchaus Sinn machen. Bei weit über 100 Millionen Spielern in League of Legends gibt es viele potentielle Käufer.