GWENT – Öffentliche Entschuldigung der Entwickler

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
GWENT

In einer sehr offenen und ehrlichen Stellungsnahme, haben die Entwickler von GWENT sich heute für die Probleme der vergangen Wochen entschuldigt. Gleichzeitig erklären sie die Gründe hinter den Entscheidungen und wie es in Zukunft besser laufen soll.

Wie wir berichteten lief es nach dem Mittwinter Update, kurz vor Weihnachten, nicht so richtig rund in GWENT.  Zwar brachte das Update über 100 neue Karten und andere Features, doch leider auch eine Reihe Bugs und ein ziemliches Ungleichgewicht in den Ranglistenspielen.

Diese wurden, durch die Weihnachts Pause  bedingt, erst im neuen Jahr angegangen. Bis dahin mussten die Spieler mit den Problemen leben bzw. äußerten ihren Unmut recht ausführlich auf den Social Media Plattformen wie Twitter und Reddit.

GWENT – Mittwinter Update wurde gehetzt

Eines der Hauptprobleme des GWENT Teams war der Wunsch das Update unbedingt vor Weihnachten herauszubringen. Damit die Spieler in den Ferien, dass damit fast vollständige Basisset an Karten zum Spielen hätten. Dadurch gab es keine ausführliche Testphase auf dem PTR.

Die Größe des Updates mit neuen Karten und neuer Technologie war einfach zu viel auf einmal und die Entwickler hatten das unterschätzt.

Für die Zukunft soll dabei deutlich mehr Zeit investiert werden und lieber ein Veröffentlichungstermin nach hinten verhoben werden, anstatt einen überstürzten Patch auf die Live Server aufzuspielen. Im Moment wird noch an Balancing des Mittwinter Updates gearbeitet, mit dem Fokus auf den (armen) Zwergen. Die letzten beiden Hotfixes kümmerten sich nur um die schlimmsten Fehler. Ab Februar soll der Fokus dann generell mehr auf dem Balancing liegen, auch um in Sachen eSports für mehr Stabilität zu sorgen.

Die komplette Mitteilung des Teams findet ihr im Anschluss:

Offener Brief des GWENT Teams

Hey!

Vielen Dank für euer umfassendes Feedback während der letzten Wochen. Ihr habt uns wissen lassen, dass noch einige Dinge verbessert werden müssen (Understatement…), und wir hören euch. Wir haben einen Patch veröffentlicht, sowie einen Hotfix, der einige der größten Probleme adressiert, die ihr an uns herangetragen habt, z.B. dass Spione vom Erschaffen spawnen, Emhyr’s Interaktionen mit der gegnerischen Hand und Doppelinteraktionen (doppelter Schaden für Alzur’s Donner). Das ist nur der Anfang, wir schauen uns auch die Kartennamen und ihre Beschreibungen an, sowie die allgemeine Balance.  

Wir glauben auch, dass wir euch eine Erklärung schuldig sind, warum wir diesen Patch noch vor der Weihnachtspause herausbringen wollten. Es ist ein Mix aus verschiedenen Faktoren – guten und schlechten von unserer Seite aus.

Beginnen wir mit den technischen und visuellen Veränderungen. Wir haben lange an ihnen gearbeitet. Diese Änderungen sind die Grundlage für zukünftige Updates, die GWENT definieren werden, und wir wollten sicherstellen, dass alles funktioniert. Dann gab es neue Inhalte (über 120 neue Karten) und die Tatsache, dass wir seit einiger Zeit keine neuen Karten eingeführt hatten. Wir wollten den Basis-Satz der Karten von GWENT schon seit einiger Zeit schließen (damit wir den Fokus auf größere Erweiterungen verlagern konnten) und diese Karten haben quasi ein Loch in unsere Server gebrannt. Wir wollten, dass sie endlich in freier Wildbahn sind, in euren Händen – idealerweise vor Ende des Jahres, damit ihr in eurer Freizeit mit neuen Kombinationen spielen können.

Die Lektion, die wir daraus gelernt haben? Nicht mehr abbeißen, als man schlucken kann, und man mische keine neue Technologie mit großen Inhalts-Updates. Die Wahrheit ist: wir hätten uns mehr Zeit nehmen müssen um alles vernünftig zu testen (z.B., Probleme mit dem vollen Mahlwert der Karten sind ein Ergebnis davon) anstatt alles gehetzt zu veröffentlichen. Dass wir euch mehr zum Spielen geben wollen – das ist eine Sache. Dass wir dadurch aber auch gewisse Dinge kaputtmachen – ist eine andere Sache.

Wir bitten euch wirklich um Entschuldigung, für all die Probleme, die in letzter Zeit auftraten – es war/ist eine harte Lektion und es wird in Zukunft keine Aktionen wie diese mehr geben.

Für die Zukunft arbeiten wir weiter am Balancing des letzten Updates (Zwerge!). Der letzte Hotfix adressierte nur einige der schlimmsten Bugs, ihr könnt schon bald mit weiteren Anpassungen rechnen. Zusätzlich, ab Anfang Februar, werden wir lediglich am Balancing arbeiten, sobald die Saison vorbei ist. Das wird für mehr Stabilität und Vorhersehbarkeit sorgen. Die einzigen Ausnahmen sind dabei größere Bugfixes.

Wir möchten uns nochmals bedanken, dass ihr euch so fleißig mitgeteilt habt – es bedeutet, dass ihr euch um GWENT sorgt und das bedeutet uns wirklich alles!

Beste Grüße,
Euer GWENT-Team

Bisherige Artikel
Allgemein

Kostenlos: Surviving Mars für Windows und macOS

Kostenlos: Surviving Mars für Windows und macOS     Surviving Mars kostenlos erhältlich für Windows und macOS   Surviving Mars, ein Science Fiction Aufbau-Spiel ist

Allgemein

Remedy kündigt Alan Wake Remastered an

Remedy kündigt Alan Wake Remastered an   Remedy Entertainment kündigte an, Alan Wake Remastered zu entwickeln, eine komplett neu aufgelegte Version des Spieleklassikers aus dem

Allgemein

Neue Spiele auf Steam im September

Neue Spiele auf Steam im September   An einem durchschnittlichen Tag werden etwa ein Dutzend neuer Spiele auf Steam veröffentlicht. Und obwohl wir das für