PLAYERUNKNOWN’S BATTLEGROUNDS – Kapitel 2 des Fortnite Dramas

0
362

Nachdem die ersten Aussagen im Drama zwischen PLAYERUNKNOWN’S BATTLEGROUNDS und Fortnite für Aufregung und Unverständnis in der Community sorgten, hat Bluehole VP Chang Han Kim inzwischen weitere Erklärungen abgegeben.

PLAYERUNKNOWN’S BATTLEGROUNDS VP Kim erklärt die Probleme mit Epic

Aufhänger war die Ankündigung von Epic, dem Hersteller der Unreal 4 Engine, die auch von Bluehole für PLAYERUNKNOWN’S BATTLEGROUNDS lizensiert wurde, in ihrem eigenen Survival Shooter Fortnite einen Battle Royale Modus einzubauen. Dieser sollte nicht nur kostenlos sein, sondern auch direkt für Konsolen erhältlich sein.

Die ersten Aussagen von PLAYERUNKNOWN’S BATTLEGROUNDS Entwicklerstudio Bluehole, zeigten, dass sie davon nicht begeistert waren und sich weitere Schritte vorbehielten.

Da das Genre und der Begriff Battle Royale kaum zu copyrighten ist, stiess dies bei der Community auf Unverständnis.

In einem Interview erklärte nun Chang Han Kim wie diese Aussagen gemeint waren. Er spricht von einem Interessenskonflikt seitens Epic, da sie die Unreal Engine herstellen, die von anderen Spielen genutzt wird. Somit arbeiten sie eng mit vielen anderen Studios wie Bluehole zusammen und haben so natürlich Einblick in die Konzepte, Pläne und Ideen, welche mit ihrer Engine umgesetzt werden.

Interessenskonflikte könnten zu schlechterer Zusammenarbeit zwischen Studios und Engine Herstellern führen

Somit wäre es Epic ein leichtes spezielle neue Features für ihren Battle Royale Modus zu entwickeln, wie spezielle Verbesserungen für die 100 Spieler Variante und diese dann nicht an ihre Lizenz Partner weiterzugeben.

Ein weiterer Punkt für Bluehole ist die Tatsache das Brendan „Playerunknown“ Greene als der Schöpfer des Battle Royale Genre gilt. Selbst H1Z1 lizenzierte von ihm die Idee für ihren Battle Royale Modus. Auch Bluehole lizenzierte seine Idee, bevor sie Green dann auch nach Korea holten und zum Creative Director ernannten. Chang Han Kim betont dabei den Respekt den Bluehole vor Indie Entwicklern und ihren Ideen hat. Epic hingegen hat keine Lizenz und es gab wohl auch keinerlei Kontakt vor der offiziellen Ankündigung.

Das sich in Epics Fortnite Trailer sogar der Entwickler auf PLAYERUNKNOWN’S BATTLEGROUNDS bezieht und wie es eine Inspiration war, sorgt noch einmal für Unstimmung. So entstand der Eindruck für Spieler „oh cool wir können nun PUBG in Fortnite spielen“. In einem Genre, in dem es besonders individuelle Spielegefühl ankommt ist dies natürlich ein Problem. Besonders da der Erfolg von PLAYERUNKNOWN’S BATTLEGROUNDS zeigt das Bluehole scheinbar die „richtige“ Mischung gefunden hat.

Verschwörungstheorien der Fans

Für die Fangemeinde kommt noch ein extra Faktor hinzu der Öl ins Feuer giesst. Der riesige chinesische Publisher / Internet Unternehmen Tencent, der auch Anteile an Riot/League of Legends hält, besitzt auch Anteile an Epic. Vor einigen Monaten wurde bekannt, dass Tencent versuchte Anteile an Bluehole zu erwerben, aber dies abgelehnt wurde. Und nun erscheint, für die Branche sehr kurz darauf, von Epic ein direkter Konkurrent für PLAYERUNKNOWN’S BATTLEGROUNDS.

An dieser Stelle kochen die Verschwörungstheorien der Fans natürlich wie immer sehr hoch.

Wie das ganze nun weitergeht und welche Schritte Bluehole unternehmen wird, bleibt abzuwarten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here